Wenn ein Produkt nicht so gut ankommt wie erhofft, kann das viele Ursachen haben. Das gilt natürlich auch im Versicherungsgeschäft. Grund für ausbleibende Vertragsabschlüsse muss deshalb nicht zwingend das Produkt als solches sein. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) hat für potentielle Kund*innen durchaus eine große Relevanz. Ob es zum Vertrag kommt, hängt letztendlich auch von der Tarif-Gestaltung und damit auch von der Perspektive ab, die der Versicherer einnimmt. Denn klar ist: eine 17-jährige, die sich in der Ausbildung zur Dachdeckerin befindet, hat andere Ansprüche an eine BU als ein 40-jähriger Bürokaufmann.

Nur wer seine Zielgruppe kennt und versteht, kann sie für sich gewinnen
 „One Size Fits All“ gilt für Versicherungsprodukte nicht. Wie sollte es auch, sind wir doch alle ganz unterschiedlich in unserer Lebensgestaltung und unseren Bedürfnissen. Um ein passendes Produkt zu finden, informieren sich Kunden*innen heutzutage vorab zu den einzelnen Tarifen, vergleichen sie und entscheiden im Zweifel eben zugunsten desjenigen Anbieters, der ihre Interessen am besten aufgreift.

Zu diesem Prozess gehört auch die klare Abgrenzung der Zielgruppen, die für das jeweilige Produkt relevant sind. Wen möchte ich damit ansprechen? Welche Bedürfnisse haben die Personen? Welche Anforderungen haben sie, welche Voraussetzungen bringen sie mit? Diese Erkenntnisse sind wichtig, um überhaupt eine Zielgruppenstrategie entwickeln zu können. Was dabei über alle Gruppen hinweg gilt: Der Mensch sollte im Fokus stehen. Eine persönliche und authentische Ansprache sind ebenso wichtig wie ein aufrichtiges Verständnis für die Bedürfnisse. Umso besser ist es daher, wenn auf Seite der Berater auch ein persönlicher Bezug zu den Themen besteht. Und hat man einmal den Fuß in der Tür, fallen andere mit der Zielgruppe in Verbindung stehende Themen gleich etwas leichter.

Zielgruppenmarketing mit einer Leidenschaft für Pferde

Gerade für Makler und Agenturen ist es wichtig, ihre Zielgruppen genau zu kennen und sich an festen Kundensegmenten zu orientieren. Zum Messekongress Kundenmanagement in Versicherungen 2020 haben wir im Rahmen des OMGV Awards Versicherungsagenturen in den Kategorien Social Media, neue Medien, Zielgruppenstrategie und Kundenbewertungen ausgezeichnet. In der Kategorie Zielgruppenstrategie hat Anja Tylkowski von der Gothaer Versicherung gewonnen. Die Bezirksdirektorin für Schönefeld und Berlin-Adlershof hat ihre Leidenschaft für Tiere zum Beruf gemacht und eine Tierversicherung entwickelt, die an den Bedürfnissen der Tierhalter ausgerichtet ist. Sie kennt die Anforderungen ihrer Kund*innen und hat einen Bezug zu den Tieren. So überzeugt sie bei ihrer Zielgruppe durch Authentizität. Bei der Award-Verleihung hat Marko Petersohn, Inhaber von As im Ärmel und OMGV-Gründer, die Gelegenheit genutzt, und die Preisträgerin zu ihrem Erfolg interviewt.

Wir suchen Versicherungsagenturen mit einem herausragenden Onlinemarketing-Auftritt!

 Bewerbungen und Nominierungen bis 15. April 2021 award@omgv.academy oder nutzen Sie das Bewerbungs-Formular! 

Für den OMGV Agentur AWARD 2021 nominiere ich …

Auch in diesem Jahr verleihen wir wieder gemeinsam mit der Onlinemarketing Gesellschaft für Versicherungsvermittler die OMGV Agentur Awards. Die Verleihung findet am 8. Juni im Rahmen des Messekongresses „Kundenmanagement in Versicherungen“ statt. Ausgezeichnet wird in den Kategorien:

  • Kundenbewertungen
  • Zielgruppenstrategie
  • Neue Medien | neue Wege
  • Social Media und Content Marketing

Welche Versicherungsagentur hat eine Auszeichnung verdient? Wer ragt online heraus und verdient den OMGV Agentur AWARD 2021? Bewerben Sie sich oder nominieren Sie eine Agentur, die es verdient hat, ausgezeichnet zu werden!

Bis 15. April können Bewerbungen und Nominierungen über das Formular eingereicht werden.

Marie Webers
Marie Webers ist seit November 2020 im Team "Unternehmenskommunikation und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig als Werkstudentin tätig. Sie unterstützt die redaktionelle Pflege der Website und wirkt an weiteren redaktionellen Arbeiten der Versicherungsforen Leipzig mit. Derzeit absolviert sie ein Masterstudium im Bereich Medien- und Instruktionspsychologie an der Technischen Universität Chemnitz.