Unser Marktmonitor „Innovative Produkte und Services“ gibt einmal pro Quartal einen Überblick zu aktuellen und innovativen Produkt- und Servicestrategien.  Einen Auszug daraus möchte ich im Beitrag geben.  Der Fokus gilt den Themen Kooperationen, Ausschnittsversicherungen, Digitalversicherer und Marktneuheiten.

Alles auf Grün

Nicht nur bei Kapitalanlagen, sondern auch bei Produktinnovationen heißt es inzwischen: alles auf Grün! Neben dem digitalen Sachversicherer ONE Insurance, der inzwischen ökologisch nachhaltige Switch-Green-Produkte anbietet, hat sich auch die Ostangler Brandgilde dem Trend angeschlossen. Mit dem grünen Privathaftpflichttarif „Green Fair Play Plus“ werden ökologische Aspekte der Schadenregulierung und Mehrleistungen bei Reparaturen in den Fokus gerückt. Der Sachversicherer will damit die in der Schadenregulierung entstehenden Klimagase kompensieren und stellt je anfallendem Euro 1,5 Cent für Klimaschutzprojekte zur Verfügung. Mit dem Tarif gehen auch weitere zusätzliche Leistungen einher, von denen der Kunde direkt profitiert. So werden beispielsweise Mehrkosten für eine Reparatur von bis zu 20 Prozent über dem versicherten Zeitwert übernommen. Auch eine kostenfreie Nachhaltigkeitsberatung und Mehrleistungen für Nachhaltigkeitssiegel und Baubiologie sind damit abgedeckt. Je Versicherungsfall ist die Leistung für die Übernahme der Mehrkosten auf maximal 1.000 Euro begrenzt.

Die Zukunft der Makler ist hybrid

Das schweizer InsurTech wefox erweitert mit „wefoxgo“ sein Angebot um einen Video-Chat-Dienst für Versicherungsmakler. Nach kurzer Registrierung können Makler damit Einladungslinks an Kunden verschicken, die sich darüber mit ihrem Smartphone oder Laptop in das Beratungsgespräch einwählen. So interagieren Makler zukünftig nicht nur vor Ort, sondern auch virtuell mit ihren Kunden. Großer Vorteil des Dienstes: er ist kostenlos und unabhängig von einer Geschäftsverbindung mit wefox nutzbar. Neben der reinen Video-Chat-Funktion bietet wefoxgo auch die Möglichkeit, Besprechungen zu planen und mit dem persönlichen Kalender zu synchronisieren. So behalten die Makler alle Termine immer im Blick.

Produktanpassung in Zeiten von Corona

Die Corona-Pandemie stellt aufgrund der erforderlichen Betriebsschließungen viele Unternehmen vor große Herausforderungen. Weil Betriebsausfallversicherungen hier in der Vergangenheit nicht gegriffen haben, kam und kommt es vor allem in der Gastronomie zu Unmut.

Die HDI hat ihren Versicherungsschutz gegen Betriebsschließungen angepasst: In ihren Bedingungen für die gewerbliche Betriebsschließungsversicherung hat sie das neuartige Coronavirus mit meldepflichtigen Krankheiten und Krankheitserregern nach §§6 und 7 Infektionsschutzgesetz gleichgestellt. Damit fallen behördlich angeordnete Betriebsschließungen im Rahmen der Corona-Pandemie zukünftig unter den Versicherungsschutz. Der neue Baustein besteht vorerst für die folgenden Branchen: Ärzte, Gesundheitsfachberufe, Gastronomie und Hotelbetriebe sowie lebensmittelnahe Betriebsarten. Weitere Branchen werden sukzessive geprüft.

Verstärkung für mehr Cybersicherheit

Die Deutsche Bank kooperiert nun mit der HDI Tochter Perseus Technologies GmbH, um sich besser gegen Cyberangriffe aufzustellen und ihre Mitarbeiter für Cyberrisiken entsprechend zu sensibilisieren. Perseus setzt auf präventive Sicherheitskonzepte, identifiziert potenzielle Sicherheitslücken in Unternehmen und entwickelt individuelle Lösungskonzepte.

Auf der Online-Plattform können Mitarbeiter Cybersicherheits- und Datenschutztrainings mit DSGVO-relevantem Zertifikatsnachweis absolvieren. Simulierte Pishing-Tests greifen das alltägliche Cyberrisiko durch E-Mail-Verkehr auf und schulen im Umgang mit solchen Situationen. So können die Mitarbeiter aktiv zur IT-Sicherheit ihres Unternehmens beitragen. Währenddessen tragen im Hintergrund der auf künstlicher Intelligenz basierende Antivirenschutz und der Werkzeugkasten für Cybersicherheit zu einem sicheren Arbeitsalltag bei.

Sollte dennoch, wider Erwarten, ein Cyberschaden eintreten, übernimmt Perseus für Premium-Mitglieder bis zu 50.000 Euro der durch Forensik, Datenwiederherstellung und Nachsorge entstandenen Kosten. Dieser sogenannte Cyber-Schutzbrief umfasst auch Spezialisten, die 24/7 zur Seite stehen, um den Schaden schnell und professionell zu beheben.

Neuer Pkw-Kurzzeitschutz für Element-Kunden

Neues gibt es auch von Element. Durch eine Kooperation mit Volkswagen Financial Services erweitert das InsurTech seine Produktpalette um eine flexible Versicherung für Pkw aller Marken. Mit dem „KurzZeitSchutz“ erhalten Endkunden ab sofort neben den bisher erhältlichen Versicherungen auch eine Absicherung gegen finanzielle Verluste bei Überlassung des eigenen Fahrzeugs an Drittfahrer, bei Probefahrten und Mietwagenbuchungen. Was diese Kurzzeitversicherungsprodukte so attraktiv macht, ist der sofortige Schutz bei einer flexiblen Laufzeit von bis zu 30 Tagen. Also genau das Richtige, wenn es mal schnell gehen muss.

Möchte der Kunde sein Fahrzeug beispielsweise an eine Person ausleihen, die nicht in seiner Kfz-Versicherung aufgeführt ist, entscheidet er sich für den Drittfahrer-Schutz. Damit ist er im Schadenfall gegen finanzielle Verluste durch Nachforderungen und Vertragsstrafen seiner bestehenden Versicherung abgesichert. Das Schutzpaket deckt außerdem die Kasko-Selbstbeteiligung und eine Gesamtabsicherung von bis zu 5.000 Euro ab. In der Premium-Variante wird zusätzlich die Übernahme der Beitragserhöhung der Kfz-Versicherung garantiert, falls sich diese aufgrund eines Schadens verteuert. Der Drittfahrer-Schutz ist europaweit buchbar für Personen über 21 Jahre.

Eine weitere Option des „KurzZeitSchutzes“ betrifft das Ausleihen eines Mietwagens. Kunden können mit Abschluss dieses Versicherungspakets ihre Selbstbeteiligung im Schadenfall reduzieren und sind bis zu 2.500 Euro abgesichert. Die Premium-Variante deckt außerdem Schäden durch Fehlbetankung oder den Verlust des Autoschlüssels mit jeweils bis zu 500 Euro ab. Auch mögliche Bearbeitungsgebühren durch die Vermietung werden hier mit bis zu 70 Euro übernommen. Der Mietwagen-Schutz kann deutschlandweit von Personen (über 18 Jahre) dazu gebucht werden.

Ansichtsexemplar des letzten Produktmonitors!

Marie Webers
Marie Webers ist seit November 2020 im Team "Unternehmenskommunikation und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig als Werkstudentin tätig. Sie unterstützt die redaktionelle Pflege der Website und wirkt an weiteren redaktionellen Arbeiten der Versicherungsforen Leipzig mit. Derzeit absolviert sie ein Masterstudium im Bereich Medien- und Instruktionspsychologie an der Technischen Universität Chemnitz.