Was bedeutet der Brexit für die Versicherungsbranche?

Im Brexit-Themendossier schauen wir, wie sich die Versicherungsbranche auf den Brexit vorbereitet, welche Herausforderungen noch auf diese zukommen werden und wie die Experten das Thema bewerten.
Zum Themendossier

Am vergangenen Mittwoch (10.04.2019) wurde erneut der Austritt Großbritanniens aus der EU verschoben und mit ihm die Frage, unter welchen Konditionen das Vereinigte Königreich nun aus dem Euro-Bündnis austreten wird. Nachdem der Brexit zunächst für Ende März und anschließend für den 12. April 2019 angedacht war,  haben sich die EU und Großbritannien nun auf den 31. Oktober geeinigt. Die andauernde Unsicherheit hat bereits viele (Versicherungs-) Unternehmen dazu veranlasst, Niederlassungen in einem anderen Mitgliedsstaat der EU zu gründen oder gar den Firmensitz zu verlegen. Eine erneute Anpassung der Prozesse – sowie deren wiederholte Verlagerung – wird jedoch von vielen Unternehmen abgelehnt, sodass es bereits vor dem endgültigen Brexit zu weitreichenden Folgen in der Wirtschaft gekommen ist. Abzuwarten bleibt jedoch weiterhin, ob und inwieweit sich die EU und Großbritannien auf einen geregelten Ausstieg des Vereinigten Königreiches einigen können.

In einer Sonderausgabe unseres Themendossiers haben wir uns aus aktuellem Anlass dem Brexit gewidmet. Hierzu haben wir mit Experten, wie dem Wirtschaftsprofessor Gunther Schabl und Michal Trochimczuk von Sollers Consulting, über die Auswirkungen eines Austritts Großbritanniens aus der EU gesprochen.

Das sagen die Experten: Was bedeutet der Brexit für Großbritannien und die britische Versicherungsbranche?

Prof. Gunther Schnabl empfindet die derzeitige Zerrissenheit des Landes kurzfristig betrachtet als dramatisch, langfristig ist dies jedoch anders zu betrachten: „Es könnte durchaus sein, dass Großbritannien nach Austritt aus der EU den Fi­nanzmärkten wieder ein freie­res Umfeld bieten kann, in dem sie florieren können. Die City of London und Großbri­tannien könnten vom Austritt profitieren, wenn in Zukunft zunehmend Kapital aus den streng regulierten Finanz­märkten der EU in das König­reich fließt.“

Michal Trochimczuk von Sollers Consulting hat uns im Themendossierinterview einen Einblick in die Sicht der britischen Versicherer auf den Brexit geschildert. Diese gehen davon aus, dass der Brexit weder Groß­britannien noch der EU Vor­teile bringen würde. Zudem könnte sich die Verhandlungsposition Groß­britanniens gegenüber ande­ren Ländern verschlechtern.

Die kompletten Interviews gibte es in unserem Themendossier.

Brexit Chronologie

Für alle die, die den Überblick im Brexit-Wirrwarr verloren haben, gibt es hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung der Brexit-Chronologie.

Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

Hier geht es zum Blog-Abo!
Nina Dokter
Nina Dokter ist seit Mai 2017 als Assistenz im Team „Unternehmenskommunikation & Partnerbetreuung“ tätig und unterstützt die redaktionellen Arbeiten der Versicherungsforen Leipzig.