Automatisiertes Fahren öffnet den Markt der Automobilindustrie für branchenfremde Unternehmen wie Google und Apple. Diese testen die ersten autonom fahrenden Fahrzeuge in den USA, wo die Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA plant, autonom fahrende Autos mit Level-4-Technologie zur Zulassung freizugeben. In Kalifornien ist dies den Onlinezeitungen Zeit und Welt zufolge bereits geschehen. Dort dürfen seit dem ersten April selbstfahrende Autos ohne Lenkrad auf die Straßen. Auch in Deutschland kann man die ersten autonom rollenden Minibusse entdecken. Der Versicherer R+V ist das erste Privatunternehmen in Deutschland, das einen hochautomatisierten Kleinbus mit behördlicher Erlaubnis auf eine öffentliche Straße bringen darf. In Hamburg werden ab sofort fünf technisch hochgerüstete Elektro-Golfs unterwegs sein, um für Volkswagen neue Erkenntnisse über autonomes Fahren in Großstädten zu gewinnen.  Es verfestigt sich der Eindruck, dass die Zukunft des autonomen Fahrens gar nicht mehr so fern ist. Wie es wirklich um die neue Mobilität bestellt ist, haben wir im Interview mit Sven Altenburg, Projektleiter Mobilität & Transport bei der Prognos AG, erfahren. Das Unternehmen hat eine Studie zu Sicherheitseffekten des automatisierten Fahrens erstellt. Im Interview mit Sven Altenburg haben wir nicht nur erfahren, wann die ersten autonom fahrenden Fahrzeuge auf unseren Straßen zu sehen sein werden, sondern auch, welche Hemmnisse es noch zu überwinden gilt und wie groß der tatsächliche Sicherheitseffekt sein wird.

 

Diskutieren Sie mit uns die Zukunft der Kfz-Versicherung!

Seien Sie bei der Fachkonferenz Telematik dabei!
Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.