Zu Beginn des Jahres machte in den Medien die Nachricht die Runde, dass der israelische Softwareanbieter Sapiens International Corporation das deutsche Insurtech sum.cumo aus Hamburg übernimmt. Sum.cumo gehörte zuvor zur Bayerischen Versicherungsgruppe. Das Produkt- und Serviceangebot des Start-ups unterstützt eigenen Angaben zufolge bei der digitale Transformation und dem Aufbau von neuen, innovativen Geschäftsmodellen. Sapiens verfolgt eine Wachstumsstrategie auf dem europäischen, insbesondere aber auf dem deutschen Versicherungsmarkt. Mit der Übernahme erhöht Sapiens seine Präsenz in der Region und stärkt die Verbreitung der Sapiens DigitalSuite.

Zu unserem Messekongress „IT für Versicherungen“ am 24./25. November 2020 wird Sapiens als Aussteller vertreten sein. Zuvor möchten wir den neuen Mark-Player in einem kurzen Interview kennenlernen.

Ingolf Putzbach

Ingolf Putzbach

Geschäftsführer von sum.cumo

„Die meisten Versicherer werden nicht darum herumkommen, die Kernsysteme für die Bestands- und Schadenverwaltung auszutauschen, da die heute eingesetzten Technologien zu wenig Flexibilität bieten und nicht mehr mit vertretbaren Kosten gewartet werden können.“

Wo liegen die größten Herausforderungen im Bereich der Versicherungs-IT?

Die Anwendungslandschaft ist über Jahrzehnte gewachsen und entsprechend komplex. Sie bildet Geschäftsprozesse ab, die heute durch Automatisierung deutlich effizienter gestaltet werden können. Die Herausforderung besteht nun darin, den richtigen Transformationspfad zu wählen, um wettbewerbsfähig zu bleiben und die Chancen, die sich durch die Digitalisierung ergeben, zu nutzen. 

Die Digitalisierung der Kundenkommunikation ist eine große Baustelle der Versicherer. Welche innovativen Ansätze gibt es, hier unkompliziert entsprechende Lösungen zu implementieren?

Das Kunststück besteht darin, schnell sichtbare Fortschritte zu erzielen und gleichzeitig einen langfristigen Plan zur Verschlankung der bestehenden IT-Landschaft umzusetzen. Die meisten Versicherer werden nicht darum herumkommen, die Kernsysteme für die Bestands- und Schadenverwaltung auszutauschen, da die heute eingesetzten Technologien zu wenig Flexibilität bieten und nicht mehr mit vertretbaren Kosten gewartet werden können. Gleichzeitig spielt sich aber die Veränderung vor allem im Bereich der Frontends ab, wo es darum geht, Kunden und Vertriebspartner durch digitale Services besser zu bedienen. 

Sapiens betreut international Kunden. Wenn ein Unternehmen eine Lösung international ausrollen will, welche Unterschiede und Stolpersteinen gibt es Ihrer Erfahrung nach zu bedenken?

Die Produkte von Sapiens sind darauf ausgelegt, gleichzeitig in mehreren Ländern eingesetzt zu werden. Basisfunktionen wie Mehrsprachigkeit oder der Umgang mit verschiedenen Währungen sind selbstverständlich vorhanden. Aber es gibt auch die Möglichkeit, Länderspezifika, die sich aus der Regulatorik und durch Marktusancen ergeben, in der Plattform zu berücksichtigen. Typische Herausforderungen, mit denen sich ausländische Anbieter in Deutschland schwertun, sind z.B. die GDV-Schnittstellen in der Kfz-Versicherung oder der Datenaustausch mittels BiPRO. Darum hat sich Sapiens durch den Kauf von sum.cumo das Wissen von fast 200 deutschen Experten gesichert. 

Sie werden beim Messekongress IT für Versicherungen dabei sein. Auf was dürfen wir uns von Ihrer Seite aus freuen?

Sapiens betreut inzwischen eine zweistellige Zahl von Versicherern in Deutschland und der Schweiz. Neben Versicherungstöchtern von Allianz, AXA, ERGO und HDI sind wir besonders stolz auf unsere langjährige Geschäftsbeziehung zu HISCOX, als einem der innovativsten und erfolgreichsten Versicherer in den letzten Jahren. In einem gemeinsamen Vortrag mit Hiscox werden wir darstellen, wie die IDITSuite von Sapiens dabei unterstützt, die Automatisierung und Skalierbarkeit des Geschäfts zu steigern. Auch auf die Konnektivität zu Marktpartnern, die Flexibilität bei der Produktentwicklung und die Möglichkeiten im Bereich Data Analytics werden wir eingehen.

Messekongress IT für Versicherungen

Hier treffen Sie die IT-Experten der Versicherungsbranche!

Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.