Nur noch zwei Wochen bis zum Claims Rockstar Award 2019! Wir sind am Ende unserer Vorstellungsrunde angekommen und dürfen gespannt sein, wer zum innovativsten Start-up des Schadenmanagements gekürt wird. Die folgenden beiden Start-ups pitchen ebenfalls um den Titel Claims Rockstar 2019.

In einem internationalen Umfeld entwickelt Perseus Produkte zur Prävention, Behebung und Absicherung von Cybervorfällen und bietet digitale Lösungen zur Erhöhung der Cybersicherheit in kleinen und mittleren Unternehmen an. Über Kooperationen mit Versicherungen und Finanzdienstleistern erhalten Kunden einen Rundum-Schutz gegen Cyberrisiken. Das Start-up hat seinen Sitz in Berlin und rund 30 Mitarbeiter.  

linx4, mit Sitz in Leobersdorf, Österreich, ist eine gesamtheitliche industrial IoT Plattform, die standardisiert und standortunabhängig Maschinendaten (bspw. Produktionsmaschinen, Traktoren, Kräne, Busse etc.) sammelt und diese für Versicherungsunternehmen aufbereitet. Versicherungsunternehmen haben über linx4 einen direkten Zugang zu vertrauenswürdigen und gesicherten Maschinendaten. Dank dieser innovativen Methode passt sich die datenbasierte Versicherung automatisch an die Bedürfnisse des Kunden an und soll auf diese Weise zu Kostensenkungen führen. Gleichzeitig kann auf genaue Daten im Schadenfall zurückgegriffen werden.

Erleben Sie die Start-ups live beim Messekongress Schadenmanagement und Assistance

Der Claims Rockstar Award is sponsored by Crawford.

Seien Sie am 26./27. März dabei!

Miroslav Mitrovic,
Head of Sales bei Perseus

 

Bitte stelle dich kurz vor.
Ich bin seit einem Jahr Head of Sales bei Perseus und war davor in diversen Funktionen im Vertrieb bei einer Versicherung.

Strand oder Berge?
Strand

Was bedeutet der Name Perseus?
Unser Name lehnt sich an die Legende des Perseus an. Dieser Held der griechischen Mythologie steht für Schutz und Sicherheit.

Welches Problem löst ihr/euer Produkt für das Schadenmanagement?
Unsere Online-Trainings und regelmäßigen Phishing-Tests sorgen dafür, dass unsere Kunden dauerhaft für Cybergefahren sensibilisiert sind. Neben dem präventiven Nutzen, das Risiko zu verringern, hilft hier auch die Sensibilisierung zum Verhalten im Notfall: Was tun im Verdachtsfall?

1. Gerade bei Cyberschäden lassen sich durch eine schnelle und richtige Reaktion die Schadenkosten eingrenzen. Daher bieten wir unseren Kunden auch einen 24-Stunden-Notfallservice an, bei dem sie sich sofort an unsere IT-Cyber-Experten wenden können und wir bei Bedarf eine Vor-Ort-Unterstützung organisieren.

2. Um Cybervorfälle automatisch zu erkennen, stellen wir auch ein Produkt zur Verfügung, bei dem unsere Cyber-Experten über ein laufendes Monitoring Cyberangriffe abwehren können, bevor diese Schaden anrichten können.

Warum seid ihr das innovativste Start-up im Bereich Schadenmanagement und solltet Claims Rockstar 2019 werden?
Perseus ergänzt jedes Versicherungsprodukt: „Absichern und Versichern“ – erst mit Prävention und Notfallhilfe wird die Versicherung ein Rund-um-Schutz für den Kunden.

Was würdest du/ihr ändern, wenn ihr nochmal anfangen würdet die Perseus Technologies GmbH zu gründen?
Je schneller digitale Lösungen einen analogen Nutzen haben, desto besser!

Blog abonnieren und keinen Beitrag verpassen!

Hier geht es zum Blog-Abo!

Paul Bruckberger,
CEO & Co-Founder von linx4

Paul Bruckberger, dritte von links, und das Team von linx4.

Bitte stelle dich kurz vor:
Paul Bruckberger – CEO & Co-Founder – vor 1,5 Jahren linx4 gegründet. Davor: Red Bull Sales und Master in Unternehmensführung.

Ich würde gerne mal einen Tag lang tauschen mit…weil…
Eigentlich bin ich sehr zufrieden mit dem, was ich tue, und würde deshalb auch nur ungerne einen Tag mit jemandem tauschen, da ich linx4 dann nicht vorantreiben könnte. Wenn ich aber trotzdem die Möglichkeit hätte, dann würde ich vermutlich gerne einmal mit Elon Musk tauschen, um zu sehen, wie es bei SpaceX so läuft.

Welches Problem löst ihr/euer Produkt für das Schadenmanagement?
Ein eingängiges Beispiel ist eine Maschine, die nur unregelmäßig produziert, aber trotzdem mit gleichbleibend hohen Versicherungsgebühren verbunden ist. Mit der linx4INSURANCE hat der Hersteller erstmalig die Möglichkeit, während der Produktionsphase eine höhere Versicherungsgebühr zu bezahlen, aber eine deutlich geringere, sobald die Produktion niedriger ist. Zur gleichen Zeit beinhaltet unser Angebot das Monitoring sowie die Kontrolle von kritischen Produktionsfaktoren, wie z. B. der Temperatur oder Produktionsgeschwindigkeit. Sobald Schwellenwerte überschritten werden, erhöht der Smart Contract die Versicherungsgebühr oder berechnet zuvor festgelegte Bußgelder. Zusätzlich sind diese Verhaltensdaten sehr spannend im Schadenfall für Versicherungen, um zu sehen, ob die Maschine überlastet worden ist oder nicht.

Warum habt ihr das Zeug zum Claims Rockstar 2019?
Weil wir denken, dass industrial IoT noch kaum in der Versicherung vertreten ist, obwohl diese Daten und Informationen gerade für Versicherungen und Schadensmanagement sehr spannend und wichtig sind. Durch vertrauenswürdige Maschinendaten können nutzungsbasierte Versicherungsprodukte ermöglicht werden und diese Idee wollen wir gerne dem Publikum des Claims Rockstar Awards vorstellen.

Was waren die größten Schwierigkeiten, die du/ihr auf eurem Gründungsweg überwinden musstet?
Ich denke neben den altbekannten Schwierigkeiten, mit dem jedes Start-up „zu kämpfen“ hat, war es bei uns besonders wichtig, unsere Idee und unser Produkt simpel und einfach zu formulieren. Da unser Produkt anfangs doch etwas komplexer ist, war unser Ziel, es so kommunizieren zu können, dass es auch für Branchenfremde gut verständlich ist.

Für was steht linx4?
linx4 steht für „verbinde dich“ (hier die Anspielung, dass wir dritte Parteien wie Versicherungen, Banken, Berater oder OEMs mit Maschinendaten verbinden) und die „4“ wurde aus marketingtechnischen Gründen gewählt, um eine Individualisierung der Marke je Kunden zu ermöglichen, wie bspw. linx4Versicherungsforen Leipzig oder linx4Claims Rockstar Award.

Alisa Miller
Alisa Miller ist seit Oktober 2016 für die Versicherungsforen Leipzig tätig und unterstützt seit August 2018 das „New Players Network“ als Community Architect. Sie ist für die Pflege der Website, die Erstellung von Blogbeiträgen sowie des Newsletters und für die Social-Media-Kanäle zuständig. Parallel dazu studiert sie den Masterstudiengang „Communication Management“ an der Universität Leipzig, welchen sie zum April 2019 abschließen wird.