Big Data, Data Analytics, Machine Learning und künstliche Intelligenz – hier haben wir das Quartett der Buzzwords, die die Versicherungsbranche im Zuge der Digitalisierung umtreiben. Insbesondere im Schadenmanagement gibt es Ansätze, Piloten und konkrete Anwendungen. Automatisierungsprozesse, regelbasiert und KI-gestützt, sind daher längst keine reine Zukunftsmusik mehr.

Die nächsten beiden Start-ups, die wir im Doppelinterview vorstellen wollen, nutzen Big Data, um Licht ins Dunkel zu bringen und die Effizienz der Versicherungsunternehmen zu steigern. 

VMSolution wurde als Informationsdienstleister für die Versicherungsbranche Anfang 2018 in Münster gegründet. Das Team kombiniert Expertise aus den Fachgebieten Softwareentwicklung, Datenanalyse, Automobil- und Versicherungsbranche. Mittels künstlicher Intelligenz ermittelt VMSolution für seine Kunden das individuelle Schadenpotenzial von Kraftfahrzeugen und kalkuliert die Reparaturkosten von Unfallschäden in Echtzeit. Die von VMSolution ermittelten Ergebnisse werden mit Hilfe von Software-as-a-Service-Produkten den Versicherern zur Verfügung gestellt. VMSolution leistet so einen Beitrag zur automatischen, transparenten Kalkulation individueller Fahrzeugversicherungen und ermöglicht Versicherungsunternehmen eine zeit- und kosteneffiziente Kalkulation von Unfallschäden.

Digital Claim unterstützt Reise- und Krankenversicherungen durch Regressautomatisierung. Dabei agiert das Wiener Start-up als One-Stop-Solution für den Schadenregress gegen beteiligte Unternehmen oder Doppelversicherung. Durch ihre Schadensoftware können die Regressarbeit automatisiert und zusätzliches, rechtliches Know-how in den Prozess inkludiert werden.

 

Erleben Sie die Start-ups live beim Messekongress Schadenmanagement und Assistance

Der Claims Rockstar Award is sponsored by Crawford.

Seien Sie am 26./27. März dabei!

 Karl Philip Prinzhorn
und das Team von Digital Claim

Karl Philip Prinzhorn – Co-Founder @Digitalclaim

Digital Claim unterstützt Reise- und Krankenversicherungen durch die Automatisierung des Regresses. Dabei fungiert ihr als „One-Stop-Solution“. Was genau macht ihr?

Digital Claim ermöglicht neue Umsätze und Kosteneinsparungen beim Regress in der Reise- und Krankenversicherung. Unsere Kunde überlassen uns archivierte Dokumente zu bereits erfolgten Leistungen. Wir digitalisieren diese Dokumente mit Machine Learning und entwickeln eine Datenbank mit allen relevanten Schadendaten. Als nächsten Schritt entwickeln wir eine Strategie, wie man diese Schadendaten nutzen kann. Im Fall der Reiseversicherung werden zum Beispiel automatisierte und sehr effiziente Arbeitsschritte aufgesetzt, um eine Regress mit Hilfe eines Anwaltes gegen Airlines einzubringen.

Das Ganze funktioniert natürlich technologiegestützt. Was ist das Besondere bei euch?

Wir haben eine hochkomplexe Technologie entwickelt, um große Datenmengen zu analysieren und Prozessschritte zu automatisieren. Allerdings verkaufen wir keine Technologie, sondern einen klaren Service, der punktgenau für die Schadenwelt der Sachversicherungen entwickelt wurde und den unsere Kunden einfach und unkompliziert verwenden können.

Ihr arbeitet bereits mit Versicherern zusammen. Habt ihr einen spannenden User Case für uns?

Wir haben für einen unserer Kunden ein Portfolio von 30.000 Schadenfällen aus Reisestornierungen mit über einer Million Dokumenten digitalisiert. Dadurch konnten wir aus diesem bereits archivierten Portfolio ein Potential von mehr als 10 Prozent der Leistung als Regressumsatz identifizieren und bereits einen hohen sechsstelligen Regressbetrag generieren.

Warum habt ihr das Zeug zum Claims Rockstar 2019?

Seit der Gründung von Digital Claim hören wir, dass es unmöglich ist, das zu tun, was wir tun. Und trotzdem machen wir Umsatz! Wir geben auch nicht auf, bevor wir den Claim Rockstar Award haben!

Digital claim

Das Team hinter DigitalClaim

 

Blog abonnieren und keinen Beitrag verpassen!

Hier geht es zum Blog-Abo!

Leonel Martins und ein Einblick die Arbeitswelt von VMSolution

Leonel Martins – Geschäftsführer und Gründer VMSolution GmbH

Ihr seid spezialisiert auf Predictive Analytics. Was genau könnt ihr für die Versicherer vorhersagen?
Wir haben zwei Produkte auf dem Markt. Unser Produkt VINRisk fokussiert auf die ex ante (vor) Schadenanalyse und unser Produkt ClaimLine auf die ex post (nach) Schadenanalyse. ClaimLine werden wir übrigens auch bei euch auf der Messe präsentieren.

Mit Hilfe von VINRisk sagen wir dem Versicherer das Kostenrisiko vorher, das von einem Fahrzeug ausgeht. Der Versicherer kann so sein Fahrzeugportfolio bewerten und nach Risiken durchsuchen. Zudem erhält er eine fundierte Entscheidungshilfe für zukünftige Underwriting-Prozesse.

Mit Hilfe von ClaimLine berechnen wir die Kosten eines Kfz-Schadens in Echtzeit und teilen dem Versicherer diese unmittelbar mit. Der Versicherer kann dem Geschädigten so ein fiktives Abrechnungsangebot unterbreiten, noch bevor dieser mit seinem Fahrzeug in eine Werkstatt fährt. Das spart dem Versicherer Geld, Zeit und personelle Ressourcen!

Warum setzt ihr auf KI und wo setzt ihr diese genau ein?
Unsere KI kommt bei VINRisk und ClaimLine zum Einsatz. Anders als auf dem Markt bereits bestehende Ansätze, arbeiten wir hier nicht mit vergangenheitsorientierten Daten, sondern kalkulieren mit tagesaktuellen Informationen. Unsere KI ermöglicht es uns, alle Informationen in Sekundenbruchteilen zu einer inhaltlichen Aussage zu verbinden.

Erzählt uns was über euch: Ihr seid ein bunt gemischtes Team. Vom Kfz-Techniker-Meister, über den IT-Betriebswirt bis hin zum Datenanalyst. Wie habt ihr euch gefunden und wo kommen eure jeweiligen Stärken zum Tragen?
Kennengelernt haben wir uns über unsere Frauen. Für unser Vorhaben haben wir schnell gemerkt, dass wir verschiedene Kompetenzen an einen Tisch holen müssen: wir brauchen spezifisches Kfz-Fachwissen, jemanden, der die Versicherungsbranche versteht, jemanden, der gut mit Zahlen und Logik umgehen kann, und jemanden, der in der Lage ist, all das in ein einfach zu bedienendes Programm umzusetzen. Erst durch Kombinationen dieser verschiedenen Perspektiven und Kompetenzen konnten wir unsere Produkte VINRisk und ClaimLine entwickeln.

vmsolution bei der Arbeit
Haben eure Analysen schon einmal kuriose Zusammenhänge hervor gebracht?
Wir sehen häufig, dass sich Reparaturkosten von Fahrzeugen des gleichen Modells aufgrund von Sonderausstattungen um 300 bis 350 Prozent, ggf. sogar noch mehr, unterscheiden können. Wenn wir dann von dem Versicherer hören, dass die Versicherungsprämie für beide Fahrzeuge identisch ist, halten wir das tatsächlich für sehr „kurios“!

Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.