Am 13. September waren bei den Versicherungsforen die Büroräume wie leer gefegt. Nein, der Grund waren nicht eine Havarie oder ein Betriebsausflug, sondern der jährlich stattfindende Partnerkongress. Dieser hat sich inzwischen als Innovationsmarktplatz der Versicherungsbranche etabliert, denn die Keynotevorträge und Fachforen beschäftigen sich mit Themen, die die Versicherungsbranche auf der Agenda haben sollte.

Jede Innovation beruht auf einer Idee. In der Regel einer richtig guten. Um herauszufinden, ob eine Idee auch wirklich zukunftsfähig ist, macht es Sinn, diese zu strukturieren und zu hinterfragen. Aus diesem Grund haben wir in diesem Jahr einen Ideenwürfel im Publikum verteilt, der genau dabei helfen soll. Zudem haben wir die Teilnehmer angeregt, uns ihre Ideen zu den Leistungen der Versicherungsforen Leipzig mitzuteilen. Dafür haben wir anlässlich des Tausch-Ideen-aus-Tag eine Landingpage eingerichtet, auf der man uns diese übermitteln kann. Wir freuen uns auch über Ihre Ideen!

Wie immer gab es viele Einblicke!

Wie gut eine Idee funktionieren kann, haben wir gleich in der ersten Keynote mit Dr. Christoph Samwer, CEO und Co-Founder vom digitalen Kfz-Versicherer fri:day, erfahren. Im Mai 2016 begann ein kleines Team bei der Baloise mit der Entwicklung des Digitalversicherers. Zwei Jahre später hat fri:day die europäische Versicherungslizenz in der Tasche und arbeitet eigenen Aussagen zufolge daran, neue Produkte zu entwickeln. Das InsurTech will seinen Kunden ein Gefühl der Leichtigkeit vermitteln und flexibel auf die Bedürfnisse des Kunden reagieren. Diese Grundeinstellung geht beim Logo los, in dem sich ein Smiley verbirgt, und hört bei der unkomplizierten, monatlichen Kündbarkeit wieder auf. Zudem setzt das Unternehmen auf Kooperationen, wo sie Sinn machen, und agiert nach dem Credo „Das Schwungrat für Wachstum sind Daten und die intelligente Nutzung“.

Als zweite Keynote folgte Dr. Max Wunderlich, Leiter des Strategischen Leistungs- und Gesundheitsmanagements bei der Central Krankenversicherung AG und Geschäftsführer der Generali Health Solutions GmbH. Sein Thema war „Leistungsmanagement neu denken und machen – Kundenzentrierung ernst gemeint“. Er führte zahlreiche Beispiele an, wo die Central mit Partnern kooperiert, um das Kundenerlebnis zu verbessern. Zur Optimierung der Behandlung von bspw. HIV-Patienten arbeitet die Krankenversicherung mit der dagnä zusammen. Zentrale Themen der dagnä sind die Prävention, Diagnostik und Behandlung der HIV-Infektion und ihrer Folgen sowie entsprechender Komorbiditäten, insbesondere von Hepatitis C. Auch Diabetespatienten unterstützt die Central mit Coachings und digitaler Überwachung des Blutzuckerspiegels intensiv. Diesen Service offeriert der Versicherer nicht ausschließlich aus reiner Menschenfreude, denn eine schlecht behandelte Diabetes kann bei dem Versicherer mit hohen Kosten aufschlagen.

Am Nachmittag ging es hoch in die fünfte Etage. Hier konnten die Teilnehmer in den Themenwelten Ecosystem Mobility, Artificial Intelligence & Smart Services sowie Data Science & Human Behavior den Fachexperten lauschen. In der Themenwelt Mobility erfuhren die Besucher u. a. wie sich die Automobilindustrie wandelt und das dieser Wandel weit über die technischen Aspekte hinausgeht. Zudem präsentierten uns T-Systems und Spearhead das Schadenmanagement 4.0. Die gemeinsame Nachrüstlösung Digital Drive bietet nicht nur zahlreiche Services für den Versicherungskunden, sondern ermöglicht ein voll digitales und schnelles Schadenmanagement. In der Themenwelt Artificial Intelligence & Smart Services präsentierte Adcubum die Studienergebnisse der Studie „Assekuranz 4.0“. Frank Stuch von der Inter Krankenversicherung stellte den Chatbot EVA vor und gab Einblicke in die Projektumsetzung.

Den Abschluss des Tages machte das Interview von Jens Ringel, Geschäftsführer bei den Versicherungsforen Leipzig, und Nikolaus Sühr, CEO & Co Founder der Kasko Germany UG. Im Gespräch wurde die Bedeutung von Kooperationen noch einmal hervorgehoben. Nikolaus Sühr erklärte, dass Start-ups im Versicherungsbereich zu Beginn oft richtig gute Ideen hatten, diese Aufgrund der Komplexität des Themas jedoch nur schwer umsetzen konnten. Daher ist beiden Seiten geholfen, Start-ups wie Versicherern, wenn jeder das macht, was er am besten kann und das Optimum durch Kooperationen herausgeholt wird. Zudem betonte er, dass Start-ups zu Beginn einer neuen Idee genauso viele Fehler machen wie auch die Versicherer, jedoch nur zu einem Bruchteil der Kosten.

Es gibt einen neuen Rockstar!

Ja, auch in diesem Jahr wurde wieder ein Rockstar gekürt. Die Konzepte waren alle sehr unterschiedlich. Der Rockstar-Award-Jury tat das aber bei der Fragerunde keinen Abbruch, denn die löcherte die Start-ups ordentlich. Das Rennen hat am Ende Nect gemacht. Nect hat eine Lösung zur einfachen und intuitiven Identitätsprüfung entwickelt. In unserem Blog-Interview mit Benny Bennet Jürgens haben wir mehr über das Start-up erfahren.

Das war es erst einmal zu unserem diesjährigen Partnerkongress. Der nächste wird am 19./20. September 2019 in Leipzig stattfinden. Vielleicht dürfen wir Sie ja dann begrüßen.

Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

Hier geht es zum Blog-Abo!
Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.