Der Luftraum wird zunehmend von Drohnen erobert, die sowohl im privaten als auch im gewerblichen Bereich genutzt werden. Im privaten Bereich kommen Drohen vor allem für Foto- oder Videoaufnahmen zum Einsatz, da die Luftperspektive interessante Möglichkeiten für Aufnahmen bietet. Im gewerblichen Bereich werden Drohnen in der Transport- und Logistikbranche bereits seit längerer Zeit eingesetzt. Die DHL testet schon seit dem Jahr 2014 den DHL Paketkopter, welcher sich mittlerweile in der dritten Entwicklungsstufe befindet. Der DHL Paketkopter ist nun in der Lage, erfolgreich autonome Streckenflüge unter erschwerten Bedingungen zu absolvieren und mit einer speziell entwickelten „SkyPort“-Packstation vollautomatisierte Be- und Entladungen zu realisieren.

Doch von Drohnen gehen auch Risiken aus, wie z.B. der Absturz einer Drohne aufgrund von technischem Versagen oder fehlerhafter Bedienung. Um den möglichen Risiken vorzubeugen, wurde am 07. April 2017 die „Verordnung zur Regelung des Betriebs von unbemannten Fluggeräten“ durch die Bundesregierung neu geregelt. Zudem ist der Halter eines Luftfahrzeugs gemäß § 43 (2) LuftVG verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung für die Drohne zu besitzen.

Der Einsatz von Drohnen im Schadenmanagement von Versicherungsunternehmen

Die Versicherungswirtschaft kann zum einen aus haftungsrechtlicher Sicht Potenzial im Bereich von Produktangeboten nutzen. Zum anderen können Drohnen aber auch das Schadenmanagement der Versicherer auf vielfältige Art und Weise unterstützen.

Indem Drohnen ein hohes Maß an Mobilität ermöglichen, ressourcenschonend arbeiten und komplexe Datenmengen erfassen und verarbeiten, wird die Arbeit erleichtert. So können Drohnen zum Beispiel Orte wie hohe Bauwerke, Gebäudeteile oder Fassaden erreichen, die sonst nur schwer zugänglich sind. Zudem wird die Sicherheit erhöht, da sich Sachverständige nicht mehr vor Ort in Gefahrensituationen begeben müssen, sondern das durch die Drohnen erstellte Bildmaterial auswerten können. Ein weiteres Potenzial bieten die Drohnen im Schadenmanagement bei der Betrugsbekämpfung, da z.B. der Vergleich von Vorher-Nachher-Bildern ermöglicht wird.

In der Praxis setzt zum Beispiel die landwirtschaftliche Versicherung Vereinigte Hagel Drohnen für die Beurteilung von Schäden ein. Im Bereich der Agrarwirtschaft werden hier Drohnen genutzt, um Ernteschäden, die durch ein Unwetter entstanden sind, besser bewerten zu können. So lassen sich z.B. Hagelschäden in einem Maisfeld bildlich aus der Luft durch die Drohne erfassen.[1]

Die Einsatzmöglichkeiten von Drohnen in anderen Branchen

Doch nicht nur in der Versicherungswirtschaft stellen Drohnen eine Zukunftstechnologie dar. Das  Potenzial von Drohnen ist auch in anderen Branchen vielversprechend und ermöglicht neue Geschäftsfelder. Dies spiegelt sich in der großen Aufmerksamkeit wider, das den Drohnen in der Öffentlichkeit zukommt.

Zum Beispiel wurde das Thema auf der weltweit größten Messe für Informationstechnik, der CeBIT in Hannover, im Jahr 2017 breit aufgestellt. Zum einen gab es dort den Bereich „Unmanned Systems & Solutions“, wo mehr als 30 Aussteller Drohnentechnologien präsentierten und zum anderen den Intel®CEBIT Drone Park, ein Open Air Gelände auf dem Flugshows und Live-Demos die vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Drohnen aufzeigten.

Die Liste der Einsatzbereiche von Drohnen lässt sich sicherlich noch weiter fortführen, denn neben der Schadenbegutachtung ist die Risikobewertung ein weiteres Feld, bei dem der Einsatz von Drohnen denkbar ist. Dieser könnte sich zum Beispiel auf das Underwriting ausweiten, denn Drohnen ermöglichen den Versicherern durch Aufnahmen aus der Luft oder aus einem anderen Blickwinkel eine optimalere Risikoeinschätzung. Es bleibt demnach abzuwarten, wie sich die Zukunft der Drohnen in den nächsten Jahren entwickeln wird.

 

[1] Forum Moderne Landwirtschaft: Schadenerfassung aus der Vogelperspektive, Online unter: http://www.moderne-landwirtschaft.de/schadenserfassung-aus-der-vogelperspektive

Blog abonnieren und keinen Beitrag mehr verpassen!

Hier geht es zum Newsletter-Abo!
Vanessa Schupp
Von 2013 bis 2016 absolvierte Vanessa Schupp ein duales Studium zum Bachelor of Arts in der Fachrichtung BWL-Versicherung an der DHBW Karlsruhe. Seit 2016 bis voraussichtlich Herbst 2018 macht sie ihr Masterstudium der Betriebswirtschaft an der HTWK Leipzig. Seit November 2017 ist sie Werkstudentin bei den Versicherungsforen Leipzig im Kompetenzteam „Antrag, Vertrag & Schadenmanagement.