Nach einer gelungenen Abendveranstaltung mit gutem Essen und unterhaltsamem Improvisationstheater, startete unsere Fachkonferenz „Online-Marketing und Social Media“ heute in den zweiten Tag.

 

Jens Krömer (urlaubsguru.de) berichtet über Best Practices der Reisebranche

Jens Krömer (urlaubsguru.de) berichtet über Best Practices der Reisebranche

 

Dunkle Zukunftsprognosen?

Gleich zu Beginn konnte es einem schon etwas mulmig werden, als Dr. Simon Hegelich (Universität Siegen) von seiner Forschungsarbeit zu Social Bots berichtete. Die genauen Zahlen sind zwar schwer zu ermitteln, Prof. Hegelich geht jedoch von Tausenden von Fake-Profilen aus, die als „echte“ Menschen getarnt, Nachrichten in sozialen Netzen wie Facebook und Twitter verbreiten. Allein in der sozialen Kommunikation rund um den Ukraine-Konflikt sollen 60.000 Tweets pro Tag von solchen Profilen stammen – eine Größenordnung, die durchaus Einfluss auf die Trends und Meinungen im Netz nehmen kann.

Einen spannenden Blick über den Tellerrand bot Jens Krömer (UNIQ GmbH – urlaubsguru.de) und ließ die Gedanken in die Ferne schweifen. Was als Hobby begann ist mittlerweile ein nicht zu unterschätzender Player der Reisebranche geworden, der neben klassischen Online-Marketing-Tools wie SEO und SEA auf kreative Kampagnen, Kooperationen mit Bloggern und die direkte Kundeninteraktion setzt. So wurde z. B. letztes Jahr das „Praktikum deines Lebens“ an Mara vergeben, die nun die angebotenen Reiseschnäppchen testet und darüber exklusiv rund um den Globus berichtet.

 

Vermittler im Fokus

Matthias Göllner (Hearsay Social) stellte den Versicherungsvermittler in den Fokus und machte deutlich, dass sich dieser weiterentwickeln muss, um für den sozialen und mobilen Kunden von heute interessant zu bleiben. Dabei gilt es insbesondere, die Sichtbarkeit der Vermittler in den sozialen Medien zu erhöhen und sie zur aktiven Beziehungspflege über soziale Kanäle zu motivieren.

Michael Eckstein (3m5) und David Tsrouya (Nürnberger Versicherungsgruppe) führten diese Gedanken weiter und zeigten, wie Vermittler dank technischer Hilfsmittel ihre Facebookseiten (halb)automatisiert bespielen können. Wichtig ist dabei, dass der Versicherer seinen Vermittlern passenden Content zur Verfügung stellt und sie entsprechend schult, diesen gezielt einzusetzen.

Zum Abschluss der Konferenz bot Marco Brandt (AGILA Haustierversicherung) Einblicke in den Nischenmarkt Haustierversicherung und bewies, dass sich auch anspruchsvolle Produkte online vermarkten lassen. Da #catcontent allein natürlich nicht dauerhaft ausreicht, krempelte die Agila ihr Produktportfolio um und passte ihre Kundenansprache an: Erklärtes Ziel war die Positionierung der Agila als Experte in Sachen Haustier, was durch den Aufbau und die Bespielung verschiedener Kanäle (Blog, YouTube, Printmagazin etc.), themenspezifischer Newsletter und einer eigenen Community auch sehr gut gelang. Kernelement ist der Verzicht auf jegliche Form von Werbung, um den Servicegedanken für den Kunden in den Vordergrund stellen zu können.

 

Viele spannende Themen haben uns durch die Konferenz begleitet und wieder einmal deutlich gemacht, dass die Social-Media-Welt noch längst nicht vollständig erkundet wurde und noch viel Potential für die Zukunft bietet. Am 14. und 15. Februar 2017 geht es weiter und wir dürfen gespannt sein, welche Themen Online-Marketing und Social Media im nächsten Jahr bewegen werden!

Hier geht es zu unserer Zusammenfassung des ersten Konferenztages.


PS: Die Live-Berichterstattung auf Twitter gibt es hier.

 

 

Magdalena Dröse
Magdalena Dröse unterstützt seit 2013 das Team „Unternehmenskommunikation und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Neben ihren redaktionellen Tätigkeiten für das Online-Wissensportal und die Themendossiers der Versicherungsforen Leipzig, ist sie für die Betreuung der Forenpartner verantwortlich. Zudem unterstützt sie die Fachteams bei der Erstellung von Studien und Whitepapern.