In der Mittagspause hat es mich neulich in das Einkaufcenter an der Ecke getrieben. Wenn einen der Hunger umtreibt hat man dort ein großes Angebot. Asiatisch, türkisch, indisch oder doch klassisch Pommes mit Currywurst? An den italienischen Spezialitätenstand gegenüber habe ich in diesem Moment gar nicht gedacht. Warum? Der ist meistens leer und das irritiert mich. Schmeckt das Essen dort nicht? Oder hat der Laden vielleicht einfach eine schlechte Lage? Die Faktoren, die für den Erfolg oder Misserfolg einer Sache verantwortlich sind, können vielfältig sein. Wie schön wäre es daher, wenn man diese Faktoren bequem und per Knopfdruck analysieren könnte und nicht erst auf umfassende, zeitaufwendige und wahrscheinlich kostenintensive Markterhebung zurückgreifen müsste?

 

Having a bright idea

Having a bright idea © Brian Jackson – Fotolia.com

 

 

Warum läuft’s nicht immer rund?

Im September 2014 haben wir in unserem Team auf Basis eines statistischen Verfahrens die Einflussfaktoren für das Stornoverhalten und das Neugeschäft priorisiert. Wir haben diese Methode im ersten Schritt auf verschiedene Lebensversicherungsprodukte angewandt. Als Einflussfaktoren dienen die soziale Situation, das Zinsumfeld, die Entwicklung des Aktienmarktes und die gesetzlichen Rahmenbedingungen. Die Vorteile der angewandten Methode sind, dass die Einflussfaktoren nach Bedeutung sortiert und zudem qualitativ wie auch quantitativ betrachtet werden können. Dadurch kann ermittelt werden, welche Einflussfaktoren statistisch signifikant für die Kündigung oder das nicht Zustandekommen des Neugeschäfts sind.

Unsere Untersuchungen basieren auf öffentlich verfügbaren Marktdaten. Interessant wäre aber, hier einmal mit unternehmensindividuellen Daten eines Versicherers Berechnungen zu ausgewählten Produkten durchzuführen. Wenn Sie das auch so sehen, würde ich mich freuen, wenn Sie auf mich zukommen und wir gemeinsam schauen, warum ihre eingelegten Oliven keine Currywurst mit Pommes sind.

Die Ursachen, warum das kleine italienische Spezialitätengeschäft so wenig Zulauf hat, können wir damit leider noch nicht analysieren und daher weiterhin nur vermuten.

 

Mein Kontakt:
Karin van de Put
Tel.: 49 341 98988-252
Mail: vandeput@versicherungsforen.net


 

 

Karin Van de Put
Karin Van de Put ist seit März 2012 als Leiterin für das Kompetenzfeld »Personenversicherungen« tätig. Als Aktuarin ist sie für die Themenentwicklung in den Bereichen Produktentwicklung, Transparenz und aktuarielle Analysen verantwortlich und unterstützt Unternehmen aus der Versicherungswirtschaft bei der Durchführung von themenbezogenen Projekten. Weiterhin ist sie fachlicher Ansprechpartner für die User Groups »Betriebliche Altersversorgung« und »Strategische Handlungsoptionen in der Unfallversicherung«. Darüber hinaus engagiert sie sich im Rahmen eines Lehrauftrags im Bereich »angewandte Aktuarwissenschaften« (Lebens- und Kompositversicherung) an der Dualen Hochschule Baden-Württemberg in Stuttgart.