Versicherungsbetrug wird von einem Großteil der Bürger als Kavaliersdelikt betrachtet. Er kommt in allen gesellschaftlichen Schichten vor und verursacht laut GDV bei den Versicherern allein in der Schaden- und Unfallversicherung einen Schaden von rund vier Milliarden Euro pro Jahr. Versicherungsbetrug ist strafbar und kann im Falle der Aufdeckung zur strafrechtlichen Verfolgung führen. In den USA beispielsweise kam Anfang des Jahres ein Versicherungsbetrug im großen Stil, verursacht von ca. 100 ehemalige Polizisten und Feuerwehrleuten, zur Anklage. Rund 21,4 Millionen US-Dollar sollen sich die Männer unter Vortäuschung von Traumata erschlichen haben.

Fälle wie der in den USA machen tatsächlich nur einen kleinen Anteil am Gesamtschaden aus, der den Versicherern jedes Jahr durch unrechtmäßige Ansprüche entsteht. Der Gelegenheitstäter macht den Versicherern mehr zu schaffen. Laut einer Studie der GfK aus dem Jahr 2011 sind ca. 64 % der identifizierten Betrugsfälle Schäden, die nicht versichert waren und im geschilderten Schadenverlauf anders dargestellt wurden, um unter den Versicherungsschutz zu fallen. Am meisten betroffen sind hierbei die Sparten private Haftpflicht und die Hausratsversicherung.

 

Die Versicherer werden bei der Betrugsidentifikation aber effektiver. Was sie im Bereich der Betrugsprävention und -identifikation noch besser machen können, erläutern Vanessa Köneke, Prof. Horst Müller-Peters und Prof. Dr. Detlef Fetchenhauer in ihrem aktuellen Buch „Versicherungsbetrug verstehen und verhindern“. Für ein spontanes Interview stand uns Prof. Horst Müller-Peters, Professor für Marketing und Kundenverhalten an der Fachhochschule Köln und Leiter der Forschungsstelle Versicherungsmarkt, im Rahmen des Messekongresses »Schadenmanagement und Assistance« zur Verfügung. Wie sieht der typische Versicherungsbetrug aus und welche Möglichkeiten haben die Versicherer im Bereich der Betrugsidentifikation? Antworten auf diese Fragen gibt das nachfolgende Video-Interview.

 

 

 


 

Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.