Mehr Agilität wagen – Ein Kommentar von Renata Śmietanka zum polnischen Markt

Schaut man sich die Geschäftsprozesse und die IT deutscher Versicherer an, dann wundert man sich über viele Dinge. Am frappierendsten ist wohl, wie viel hierzulande noch manuell von Sachbearbeitern erledigt wird. Der Mann mit dem Aktenwägelchen gehört bei den meisten Versicherern noch zur festen Ausstattung. Aber das ist nur ein Beispiel von vielen. Antrag, Bestand, Leistung: Der Automatisierungsgrad ist in fast allen Abteilungen noch sehr gering.

 

Fotolia_60989753_S_copyright_16-9

Die überwiegende Mehrheit der Versicherungsunternehmen arbeitet mit Systemen, die in Polen, Großbritannien und Skandinavien als hoffnungslos veraltet angesehen werden. Es handelt sich dabei in der Regel um Mainframe-Systeme, die in Cobol geschrieben wurden. Weltweit und in allen Branchen hat sich Java durchgesetzt. Das gilt auch für Polen. Mitte der 2000er Jahre haben die Versicherer Polens einen umfassenden Erneuerungsprozess angestoßen. Neue Standardsysteme wurden eingeführt und die Geschäftsprozesse angepasst. Jetzt ernten die Versicherer die Früchte ihrer Bemühungen.

Polnische Versicherer sind in ihrer IT viel flexibler als die deutschen. Die Insurtechs sorgen mit ihren Vorstößen zwar für einiges Aufsehen, doch die polnischen Versicherer sind technisch in der Lage, schnell darauf zu reagieren. Auch in Projekten ist man in der polnischen Versicherungsbranche sehr agil. Agiles Projektmanagement hat sich als Standard durchgesetzt, weil man in der inkrementellen Produktumsetzung gute Erfahrungen gemacht hat. Die meisten Entwickler kennen eigentlich nichts anderes, Waterfall-Projekte sind ihnen in der Regel nur vom Hörensagen bekannt. In Deutschland ist agiles Projektmanagement seit ein/zwei Jahren zu einem echten Buzzword geworden, aber viele tasten sich hier noch vor.

Wer sich heute polnische Versicherer anschaut, wird darüber staunen, wie schnell man dort auf Marktentwicklungen reagieren kann. Über Jahre hat es einen sehr heftigen Wettbewerb im Hauptgeschäftsfeld der Kfz-Versicherung gegeben. Schnelle Anpassungsfähigkeit ist deshalb für die Versicherer in dieser Zeit schlichtweg überlebenswichtig gewesen. Die Investition von Geld und Arbeit in die modernen Kernsysteme hat sich am Ende gelohnt.

Ich denke, deutsche Versicherer sollten ihre Scheu vor neuen Systemen und neuen Umsetzungsmethoden ablegen. In unseren Projekten treffen wir auf Entwickler mit einem ähnlich agilen und internationalen Mindset wie wir das aus Polen gewöhnt sind. Im Management werden meiner Einschätzung nach diese Fähigkeiten unterschätzt.  In dieser Hinsicht können die Versicherer nicht nur von den Unternehmen auf der anderen Seite der Oder lernen, sondern auch von ihren eigenen Mitarbeitern im Hause.

 


 

Bloggt zu den Themen: Gastartikel, Informationstechnologie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.