Der Messekongress »Finanzen & Risikomanagement« 2017 – Das waren die Themen des zweiten Tages

Der zweite Tag startete gleich mit der ersten Keynote: Dr. Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank AG, diskutierte die Auswirkungen des Negativzinses der EZB (europäische Zentralbank). Dabei betrachtete er unterschiedliche Kennzahlen: So haben die Teilnehmer gelernt, dass die Kerninflation bei ca. 1 Prozent liegt und nur sehr langsam steigt, der Produktivitätsgewinn von Italien seit 17 Jahren kein Wachstum verzeichnet, auch zukünftig noch mit steigenden Immobilienpreisen in Deutschland zu rechnen ist und die Schere zwischen „fairen“ und tatsächlichen Häuserpreisen größer wird. Bei seiner Aussage zu einer Veränderung der Zinspolitik war er sehr vorsichtig und prognostizierte einen Anstieg des Einlagesatzes von aktuell -0,4 Prozent auf -0,3 Prozent in 2019.

 

Dr. Krämer

Dr. Jörg Krämer, Chefvolkswirt der Commerzbank AG

 

Nach einer kurzen Pause konnten die Teilnehmer zwischen den Fachforen wählen: Im Forum IFRS erläuterte Dr. Roland Feldhoff aus der Abteilung Rechnungswesen der Generali Deutschland AG die Herausforderungen der IFRS 9 für die Versicherungsunternehmen. Im Fachforum ALM und Kapitalanlage-Controlling unter regulatorischen Gesichtspunkten gab uns Dr. Matthias Brändle, Head of Financial Risk & Performance Management von der Schweizerischen Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG einen Einblick in das Kapitalanlage-Controlling in Verbindung mit dem Swiss Solvency Test (SST). Mit dem SST wird die Kapitalisierung eines Versicherungsunternehmens in der Schweiz beurteilt. Der Test wird einmal jährlich durchgeführt und durch die schweizerische Aufsicht FINMA geprüft.

 

Dr. Roland Feldhoff

Dr. Roland Feldhoff – Abteilung Rechnungswesen, Generali Deutschland AG

 

Nach der Mittagspause ging es dann in den Fachforen zu aktuellen Themen des Finanz- und Risikomanagements weiter. So standen auch am zweiten Tag die Themen Solvency II und Kapitalanlagemanagement auf der Agenda.

 

Prof. Weber

Prof. Dr. Bernd Weber – Acting Director am Center for Economics and Neuroscience, Universität Bonn

 

Zum Abschluss wurde die Konferenz mit einem neurowissenschaftlichen Vortrag von Prof. Dr. Bernd Weber, Acting Director am Center for Economics and Neuroscience der Universität Bonn, abgerundet. In seinem Vortrag »Individuelle Finanzentscheidungen – Einsichten aus Verhaltens- und Hirnforschung« führte er zahlreiche Erkenntnisse aus der Hirnforschung an: So sprechen Schmerzempfinden und der Verlust von Geld ähnliche Gehirnregionen an, Belohnung kann die Risikobereitschaft erhöhen, eine zeitliche Distanz zur Finanzentscheidung kann das Sparverhalten positiv beeinflussen und bei zu komplexen Optionen trifft der Mensch keine Entscheidung mehr. Vielleicht lohnt es sich, dem Versicherungskunden neben dem Versicherungsangebot auch ein Stück Schokolade beizulegen und zu hoffen, dass diese Belohnung die Bereitschaft zur Vertragsunterzeichnung erhöht.

Weitere Informationen zum Messekongress und zur Agenda erhalten Sie unter www.assekuranz-messekongress.de/frm.

Eine Zusammenfassung zum ersten Tag gibt es auf unserem Blog.

Die Pressemitteilung zur Veranstaltung finden Sie auf unserer Webseite.


 

Bloggt zu den Themen: Risikomanagement

Hinterlasse eine Antwort