In den Räumen der Leipziger Foren fand zum sechsten Mal der Messekongress »Finanzen & Risikomanagement« statt. Über 100 Teilnehmer aus 30 Versicherungshäusern durfte das Team der Versicherungsforen in den Salles de Pologne und der Eventetage über den Dächern Leipzigs empfangen. Die Kongressteilnehmer erwartete ein umfangreiches Fachprogramm: Solvency II, die Niedrigzinpolitik der EZB, IFRS 9, die aktuellen Herausforderungen im Kapitalanlagemanagement und Fast Close sind Themen des sechsten Messekongresses.

 

Dr. Bierbaum

Dr. Jürgen Bierbaum – stellvertretendes Mitglied des Vorstandes, ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.G.

 

Nach der Begrüßung durch die fachlichen Leiter Justus Lücke, Geschäftsführer der Versicherungsforen Leipzig, und Prof. Dr. Andreas Richter, Lehrstuhlinhaber und Vorstand des Instituts für Risikomanagement und Versicherung der Ludwig-Maximilians-Universität München, präsentierte die erste Keynote des Tages, Dr. Jürgen Bierbaum, einen Erfahrungsbericht zur Umsetzung von Solvency II. Dr. Bierbaum ist stellvertretendes Mitglied des Vorstands der Alten Leipziger. Der studierte Mediziner, Mathematiker und Volkswirt ist in seinem Vortrag der Frage nachgegangen »Eineinhalb Jahre Solvency II – Sind wir jetzt schlauer?«. Dabei ging er zuerst auf die SFCR ein, die Ende Mai von den Versicherern erstmalig veröffentlicht wurden. In seinem Vortrag hat er die Solvenzquoten deutscher Lebensversicherer zum 31.12.2016 betrachtet und Ansätze präsentiert, um diese zu plausibilisieren. Dabei kam er u.a. zu dem Schluss, dass sich die Solvabilität II partiell anhand von erweiterten HGB-Kennzahlen plausibilisieren lässt. Die Komplexität der Berechnungen unter Solvency II führe jedoch zu Intransparenz. Eine Erhöhung der Transparenz durch die Senkung der Komplexität sollten bei einer Überprüfung von Solvency II daher angestrebt werden. Im zweiten Teil seines Vortrags beschäftigte er sich mit kapitaleffizienten klassischen Versicherungsprodukten. Hier galt „alte“ Klassik vs. kapitaleffiziente Klassik: Dabei kam er zu dem Schluss, dass die kapitaleffiziente Klassik  in (extremen) Niedrigzinsphasen Kapital spart und die freien Eigenmittel erhöht.

 

Keil_klein

Thorsten Keil – Leiter Abteilung Mathematik Leben/Kranken, Versicherungsmathematische Funktion, Mecklenburgische Lebensversicherungs-AG

 

Nach einer kurzen Pause ging es in die Fachforen: Im Schwanensaal erklärte Thorsten Keil, Leiter Abteilung Mathematik Leben/Kranken und Versicherungsmathematische Funktion von der Mecklenburgischen Lebensversicherung-AG,  die Aufgaben der Versicherungsmathematischen Funktion und erläuterte die Umsetzung der Anforderungen bei der Mecklenburgischen Versicherungsgruppe. Dabei ging er u.a. auf die Berichtsfunktion an die BaFin und den Vorstand ein. Über den Dächern Leipzigs stellte David Thompson von Schroders Insurance Asset Management »Smarter ways to invest in growth assets in a Solvency II world« vor. Diese erläuterte er anhand von zwei Anlagestrategien.

 

Krämer

Dr. Joerg Schwarze – Mitglied des Vorstandes, ARAG SE

 

Nach der Mittagspause ging es dann gleich mit der nächsten Keynote weiter: Dr. Joerg Schwarze, Vorstand bei der ARAG SE, sprach über die Elemente eines modernen Kapitalmanagements. Er stellte das interne Modell zur Abbildung des Risikoprofils der ARAG SE vor und gab Einblicke in die Herausforderungen bei der Entwicklung des internen Modells. Er betonte, dass der Prozess der Entwicklung und somit auch Solvency II als Chance zur Verbesserung der eigenen Prozesse und Transparenz zu sehen sind. Zum Schluss kam er auf den Verkauf der Lebenssparte an die Frankfurter Leben zu sprechen, für welchen die BaFin erst diese Woche grünes Licht gegeben hat.

Zum Ende des ersten Tages ging es noch einmal in die Fachforen Unternehmenssteuerung & Risikomanagement, Berichterstattung und Dimensionen der Kapitalanlageoptimierung. Im Fachforum Berichterstattung erläuterte beispielsweise Carsten Beisheim von Bird & Bird LLP die neuen Anforderungen an das CSR-Reporting in Anbetracht des CSR-Richtlinie-Umsetzungsgesetzes, das im März dieses Jahres in Kraft getreten ist.


 

Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.