Die große Mehrzahl der InsurTechs die im Markt agieren, sind aktuell nicht daran interessiert, Versicherungen zu ersetzen. In der Tat benötigen die meisten aufgrund ihres Geschäftsmodells Versicherungen als Partner – sie können und wollen das komplette Leistungsspektrum einer Versicherung gar nicht abbilden. Vielmehr fokussiert sich der Großteil darauf, die Produktpalette etablierter Versicherungen innovativer darzustellen, anzubieten, zu betreuen oder zu ergänzen. Eine Kooperation sowie der Ideenaustausch zwischen etablierten Versicherungsunternehmen und neuen InsurTechs ist somit zum Vorteil aller Beteiligten.

 

ideen entwickeln

 

Ein solcher Ideenaustausch als Grundstein möglicher Kooperation wird durch einen Hackathon gelegt. Hier treffen innovative Kräfte und neue Gedanken aus der InsurTech-Szene mit Versicherungskonzernen und Größen in der Branche zusammen, um gemeinsam die Zukunft der Versicherungsindustrie neu zu denken. Innerhalb dieses Formates treten die Ausrichter mit definierten aktuellen Herausforderungen – sogenannten Challenges – an interdisziplinäre Teams heran. Diese bestehen aus Entwicklern, Programmieren, Designern und Ideengebern die in einem festgelegten Zeitrahmen neue Softwarelösungen und Geschäftsideen entwickeln und diese am Ende des Hackathons mittels eines Kurzvortrags, einem sogenannten Pitch, potenziellen Investoren, Fachexperten und dem anwesendem Publikum, vorstellen. Eine Jury bewertet dann die Geschäftsidee und den entwickelten Prototypen und zeichnet die besten durch Preisgelder aus.

Die Veranstaltung lebt von der dynamischen Interaktion zwischen Teilnehmern mit unterschiedlichem Hintergrund und Wissen sowie vom Austausch der Teilnehmer mit Führungskräften der veranstaltenden Unternehmen. So werden neuen Entwicklern und Ideengebern nicht nur Kontakte in die Branche und eine erste Finanzierungsspritze zur Verwirklichung ihrer Idee geboten, sondern ebenso tragbare und umsetzungsfähige Vorschläge zur Lösung der aktuellen Herausforderungen des Marktes erarbeitet. Teilnehmer an Hackathons sind Menschen, die entweder eine Idee mitbringen, programmieren oder ein Design erstellen können.

 

#_hackNEXT 2017 – innovative Antworten auf heutige und zukünftige Herausforderungen der Versicherungswirtschaft

Die Allianz Deutschland, das Informationstechnologieunternehmen DataArt, die Versicherungsanalysten Franke und Bornberg sowie die Strategie- und Managementberatung zeb veranstalten gemeinsam am 24. und 25. März 2017 einen Hackathon für die Versicherungswirtschaft – den #_hackNEXT. Der Hackathon findet im Werk 1 in München statt.

Intention des von Allianz, DataArt, Franke und Bornberg und zeb veranstalteten Forums ist es, dass innovative Hackathon-Format in der Versicherungsbranche zu etablieren.

Die Teams stellen sich hierbei drei zentralen Herausforderungen (Challenges) der Versicherungswirtschaft:

Challenge 1: „New Customer Experience“

Emotionale und begeisternde Kundenerlebnisse sowie regelmäßige Touchpoints sind der Schlüssel, um aus Kunden Fans zu machen. Eure Herausforderung: Wie kann es Versicherern mit Hilfe digitaler Lösungen gelingen, Kundenerlebnisse mit echtem Mehrwert zu generieren und damit die Loyalität und Weiterempfehlungsbereitschaft zu verbessern?

Challenge 2: „Best Ager – Silver Surfer“

Keine Bevölkerungsgruppe wächst so stark wie die Generation 50+. Abseits klassischer Versicherungslösungen bieten vor allem Innovationsfelder wie Smart Home, Mobility, eHealth und Social Networking/Matching interessante Perspektiven. Eure Herausforderung: Wie können sich Versicherer ihren Platz in der Lebenswelt dieser wichtigen und zunehmend digitalen Zielgruppe sichern?

Challenge 3: „Internet of Things“

Internet of Things (IoT) steht für die nächste Generation des Internets. Wenn die physische mit der virtuellen Welt verschmilzt wird praktisch jedes Objekt intelligent und vernetzbar. Auch Wearables gewinnen damit immer weiter an Bedeutung. Eure Herausforderung: Wie können Sachversicherer IoT-basierte Geschäftsmodelle und Technologien zum Vorteil ihrer Kunden einsetzen?

Interessierte Teams und Start-ups können sich bis zum 5. März um 22:00 Uhr auf der Seite www.hacknext.de für die kostenlose Teilnahme am Hackathon #_hackNEXT bewerben. Hier sind auch die Informationen zu bereitgestellten APIs, Hinweise zum Ablauf, Preise sowie die Regeln für die Teilnahme aufgeführt. Auf der Homepage können interessierte Besucher weiterhin sogenannte „Spy Tickets“ erwerben, um die entwickelten Ideen und Pitches am Samstag, den 25. März 2017, zu sehen.

Interessierte Sponsoren und Medienpartner können sich unter presse@hacknext.de über Partizipations- und Unterstützungsmöglichkeiten informieren.

Weitere Autoren des Artikels sind:

Autoren


 

Alexander Krauß
Alexander Krauß ist Senior Consultant der Strategie- und Managementberatung zeb. Nach dem Studium der Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Strategic Management und Banking & Finance an den Universitäten Mannheim, Victoria und Queensland ist er seit 2015 bei der zeb Unternehmensberatung tätig. Dort engagiert er sich in den Bereichen Practice Groups Restrukturierung sowie Digital Financial Services mit Fokus auf Kunden aus der Finanz- und Versicherungsindustrie.
Auf Projekten im Banken und Versicherungsumfeld unterstützt Herr Krauß Kunden im Erkennen, Herausarbeiten und Begegnen zukünftiger Herausforderungen und Trends.