Der Jahreswechsel steht wieder an und nachdem die Frage geklärt ist, wo und mit wem gefeiert wird, freuen sich viele auf eine klassische Fernsehrunde mit „Dinner for One“, Bleigießen und dem Festlegen guter Vorsätze fürs Jahr 2017. Letzteres sollte den Versicherungsunternehmen sehr entgegenkommen, denn weniger oder gar nicht mehr zu rauchen sowie mehr Sport zu treiben und ein paar Kilos zu verlieren, zählen wohl zu den bekanntesten Vorsätzen, die zum Jahreswechsel geäußert werden. Doch so schnell wie die Vorsätze gefasst wurden, werden sie auch wieder vergessen. Zum Jahreswechsel kommen die Menschen zur Ruhe und finden die Zeit, eine Bilanz über das vergangene Jahr zu ziehen. Die Vorsätze sind im ersten Schritt sicher ernst gemeint, verlieren sich jedoch häufig im wiederkehrenden Alltag. Das liegt zum einen an der zu unkonkreten Zielstellung: Was erreicht werden soll, ist klar, doch wann und wie erreiche ich es? Zum anderen muss man sich zur Erreichung seiner Ziele auch motivieren. Wenn man das nicht selber aus eigener Kraft kann, braucht es vielleicht einen Partner, der hier unterstützt. Viele Versicherungen verstehen sich als Partner an der Seite ihrer Kunden. Vielleicht macht es Sinn, die guten Vorsätze aktiv zu unterstützen. Das kommt nicht nur dem Kunden zugute, sondern langfristig auch dem Versicherungshaus. Zudem bindet es den Kunden stärker an das Unternehmen, denn die versprochene Partnerschaft wird aktiv erlebt. Denken Sie mal drüber nach, vielleicht ist die Idee ja gar nicht so schlecht …

 

Neujahr

Neujahr |©Pixxs |Fotolia.com


 

Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.