Die Lebensversicherung – Altersvorsorge und Risikoschutz in einem: Im Interview mit Roland Oppermann

Das Niedrigzinsumfeld macht der Finanzbranche zu schaffen. Attraktive Anlagemöglichkeiten sind rar und die Branche muss bei der Produktgestaltung neue Wege gehen. Zum Messekongress »Finanzen & Risikomanagement« im Mai dieses Jahres hat Roland Oppermann, Mitglied des Vorstands der SV SparkassenVersicherung Holding AG, einen sehr spannenden Vortrag zum Thema »Kapitalanlagestrategien im Niedrigzinsumfeld« gehalten. Wir haben das zum Anlass genommen und ihm noch ein paar Fragen dazu gestellt. Im Fokus unseres Interviews stand die Lebensversicherung. Oppermann erläuterte seinen Standpunkt zum Produkt Lebensversicherung vs. Aktieninvestments und ging dabei auch auf die Produktgestaltung ein.

Hier finden Sie die Kurzfassung des Interviews. Eine Langfassung gibt es auf unserem YouTube-Kanal.


Bloggt zu den Themen: Risikomanagement

2 Antworten zu “Die Lebensversicherung – Altersvorsorge und Risikoschutz in einem: Im Interview mit Roland Oppermann”

  1. L.R. sagt:

    Wir haben uns ebenfalls vor ein paar Wochen für eine Lebensversicherung entschieden und ich kann Herrn Oppermann da nur zustimmen. Ich fand es recht mühsam ein attraktives Angebot zu finden, bei dem der Risikoschutz überzeugend ist.

  2. Gerd Kemnitz sagt:

    Es gibt aber durchaus auch Gründe, Altersvorsorge und Risikoschutz zu trennen. So kann der exakt gewünschte Risikoschutz über eine preiswerte Risikolebensversicherung vereinbart werden – bei Bedarf sogar mit linear oder annuitätisch fallender Todesfall-Leistung. Und als Altersvorsorge kann man sich dann eine Sparform auswählen, die bezüglich
    – Höhe der Sparbeiträge,
    – Sicherheit des Sparguthabens und
    – Flexibilität bezüglich Beitragszahlungen und Verfügbarkeit
    am besten den individuellen Wünschen entspricht.

Hinterlasse eine Antwort