Innovation steht für Erneuerung und Veränderung – zwei starke Wörter, die in der Regel nicht mit der Assekuranz in Verbindung gebracht werden. Doch auch hier wird die Zukunftsfähigkeit eines Unternehmens durch die Fähigkeit der Anpassung an neue Anforderungen, Bedürfnisse und Gegebenheiten bestimmt. Der Versicherungsmarkt ist gesättigt und erfährt neue Konkurrenz durch branchenfremde und mächtige Mitspieler. Innovationsfreude ist gefragt, doch diese fehlt der Branche.

Es gilt, alte Strukturen aufzubrechen und den Innovationsgedanken zu etablieren. Der Aufbau einer Innovationskultur, die Bereitstellung von Budget und die Institutionalisierung von Innovationen sind dabei wesentliche Schritte.

 

In einer deutschlandweiten Befragung durch die Versicherungsforen Leipzig, dem Center for Leading Innovation & Cooperation (CLIC), der HHL Leipzig Graduate School of Management, der conexas GmbH und der Jakoby Zwack GmbH wurde der Innovationsfähigkeit der deutschen Versicherungswirtschaft auf den Zahn gefühlt. Zentrale Ergebnisse waren u. a., dass 57 % der Versicherungsunternehmen über kein fest institutionalisiertes Innovationsmanagement verfügen. 41 % gaben zwar an, dass Innovationsziele in der Unternehmensstrategie verankert sind, eine konsequent gelebte Innovationskultur können aber nur die wenigsten Unternehmen nachweisen.

Um es mit den Worten eines Teilnehmers der Studie zusammenzufassen, wird die „größte Innovation daher die Innovationsfähigkeit der Assekuranz an sich sein“.

 

In einem Interview gewährten uns Thomas Zwack, Forschungsmitarbeiter am CLIC Institut, sowie Prof. Kathrin Möslein, Akademische Direktorin des CLIC Instituts, einen Einblick in die Ergebnisse der Studie und gaben interessante Handlungsempfehlungen.

 

Seitens der Versicherungsforen Leipzig war Antje Gellert, Leiterin für Trendforschung und Innovationsmanagement, an der Studie beteiligt. Sie beschäftigt sich mit den zentralen Herausforderungen zur Sicherung der Zukunftsfähigkeit der Assekuranz und bildet dabei eine  Querschnittsfunktion über die einzelnen Kompetenzfelder der Versicherungsforen Leipzig ab.  In Zusammenarbeit mit den internen Teams realisiert sie Kundenprojekte, die sich insbesondere auf übergreifende Trend- und Innovationsthemen beziehen.

 

Weitere Informationen zur Studie finden Sie hier.

 

(aufgenommen am 11.06.2014 in Leipzig)


Bärbel Büttner
Bärbel Büttner unterstützt als Referentin für Social Media seit 2013 das Team "Unternehmenskommunikation, Wissensportal und Partnerbetreuung" der Versicherungsforen Leipzig. Ihr Schwerpunkt liegt in der Betreuung und Entwicklung der Social-Media-Präsenz der Versicherungsforen Leipzig. Dabei ist sie u.a. für die redaktionelle Betreuung des »Fachblogs für die Assekuranz« zuständig.